Wo ist eigentlich James Bond, wenn man ihn mal braucht?

Hallo tierliebe Gemeinde,
aktuell geht mir der hirnverbrannte Krieg dieses schlimmen Kriegsverbrechers im Kreml dermaßen gegen den Strich, dass ich kaum noch die Nachrichten ertrage, oft mitten drin abschalte. Mich kotzt auf deutsch gesagt dieser Drecksack dermaßen an, dass mir derzeit nicht nach Späßchen zumute ist, ich auch kaum die Muße finde, hier aus den vorbereiteten Themen etwas auszuwählen.

Ich bewundere den mutigen Widerstand der Ukranine, wünschen den Menschen dort, dass dieser Schrecken bald endet und Wladolf möglichst rasch in einer Zelle oder – noch besser und sicherer – endgültig unter dem Rasen verschwindet.
Sollte das der Fall sein, fahre ich zu meiner Mum, die – wie auch mein Vater – selbst im Krieg aufgewachsen ist, solche Schrecken, Flucht und Not am eigenen Leibe erlebt und ihren Vater durch Spätfolgen eines Bombenangriffes (Phosphor) früh verloren hatte.
Sobald Wladolfs Exitus rechts in Wikipedia zu lesen ist, holen wir eine schöne Flasche Wein aus dem Keller, setzen uns mit einem Glas Wein an die Terasse, schauen uns die Vögel und Hörnchen bei einem Gläschen an und genießen den Frieden. Bis dahin aber wünsche ich diesem Verbrecher, dass ihn der Blitz im Klo seiner Sauna erschlägt, am besten vorgestern. Danach, wenn Europa endlich wieder seinen Frieden hat, geht es dann hier normal weiter. Ich will meinen Frieden zurück, mit einem entputinten Russland friedlich leben, endlich Frieden, Freiheit und ein Ende der Not für die Ukraine.


13 Kommentare on “Wo ist eigentlich James Bond, wenn man ihn mal braucht?

  1. Ich habe Krieg noch nie verstanden…
    Abgesehen vom Vorsatz, eine Person – oder gleich ein ganzes Volk – oder gar noch mehr Menschen umzubringen, zu versklaven oder ihnen weiß Gott was für Leid zuzufügen sehe ich auch keinen Sinn darin, Tausende von Quadratkilometern Land in Wüsten zu verwandeln. Denn heutzutage ist es, wie wir jeden Tag stundenlang in den Nachrichten sehen, genauso! Und wenn es dann noch nicht reicht, kann man ja noch alles atomar verstrahlen und ein Paar Großstädte sapralysieren – damit auch ja keiner auch nur irgendwas davon hat!

    Solchen Diktatoren wie Putin ist wohl eine der Hauptsicherungen im Logikzentrum durchgebrannt! Da wir aber zur Zeit keine Ersatzerde zur Verfügung haben, wünsche ich Wladolf einen schönen Lebensabend in seinem Bunker – denn ob er nun die Atomkarte zieht oder nicht – er ist auf den Rest seiner Lebenszeit Zielscheibe Nr. EINS auf dieser Welt – und muss dann wohl oder übel untertauchen. Ob sich das ausgezahlt hat?!?

    1. Von Kain über Napoleon, Hitler und alle anderen bis heute – alle Diktatoren kennen nur eins:
      „Meins, meins. Meins, meins, meins! Meiiins… oder KEINS!!!“

      Danke für das GE-NI-A-LE Video! Bitte mit Untertiteln an Putin schicken – mit den Blausäurekapseln und einem GROSSEN Kanister Benzin!

    1. Ich empfinde es auch als so furchtbar, das muss aufhören !!!
      Danke, lieber Jürgen, ich kann dich gut verstehen…
      Es ist alles Andere durch den Krieg so unwichtig geworden. Aber vielleicht können wir uns gerade auch deshalb weiter unterhalten?
      Ich würde mich freuen…

  2. Bei Euren klaren Worten kommen mir die Tränen – vor Wut. Ich wache nachts auf und denke an diese Menschen in den Kellern und U-Bahnschächten. Heute steht in meiner Tageszeitung, daß es mutige Leute gibt, die nun in den verlassenen Häusern die zurückgelassenen
    Tiere einsammeln…was für ein Elend! Da ich nicht nur heulen, beten und Kerzchen aufsetzen will, läuft jetzt ein kleines Projekt, an dem sich hoffentlich viele gutherzige Menschen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis beteiligen werden, indem wir eine FeWo mieten für eine Mutter mit Kind(ern) und evtl. auch Hundi oder geretteter Katze.
    Wie sollen sie sich in den Sammel-Notunterkünften sonst erholen?
    Ich wünsche mir auch 007 zur Rettung.

  3. Ich finde MacGywer könnte doch James Bond gut unterstützen, dazu noch Knight Rider und das A-Team …….
    Wenn die es nicht schaffen Putin zu stoppen, dann keiner?!😳☹️😡

    Und richtig kotzen könnte ich wenn in der Tageszeitung steht dass Putin in einer traumatisierten Familie aufgewachsen ist und das wohl die Ursache für den Krieg ist! 🤢🤮
    Eine schwere Kindheit ist wohl immer eine Legitimation für alle die durchdrehen und andere ins Unglück stürzen?!

    Wünsche euch trotzdem einen schönen Abend! 🍀

    Toller Gedanke mit einer „Ferienwohnung“. 😊👍

  4. Moin Gerd

    Putin führt diesen Krieg doch nicht allein, er hat so viele Getreue. Glaubt ihr, das all diese plötzlich lammfromm werden, wenn Putin weg ist?

    Allein war Adolf auch nicht, aber auch gegen den gab es Verschwörer, die an ihn heran kamen. Und der war ebenso die Leitfigur, zu der andere loyal waren. Ohne Quaterback sind dann schnelle Veränderungen oder auch totale Systemzusammenbrüche drin, wie die Geschichte zeigt.

    Traurig ist auch, das erst ein Krieg die europäischen Länder eint…

    Wenn es den Leuten zu gut geht, streiten sie sich wegen Pipifax. Erst Not und gemeinsame Ziele zwingen sie dann an einem Strang zu ziehen. Auch das zeigt die Geschichte. Auch die Tiergeschichte, wie hier die von Wildhündin „Solo“, die in der Not übberraschende Allianzen bildete.

  5. Das Putin alleine alles zu verantworten hat, muss präzisiert werden. Helfer und Gleichgesinnte machen solchen Wahnsinn erst möglich. Unsere eigene Geschichte ist der beste Beleg dafür. Das System funktioniert und das leider schon sehr lange, Gehirnwäsche non stop zeigt Wirkung.

    1. Das Schlimme ist auch, dass solche Systeme immer Medien für sich zu benutzen wissen, vor allem auch für Desinformation / Propaganda. Das klappte auch schon mit dem Volksempfänger, deshalb im Volksmund auch Göbbels Schnauze genannt, es „funktioniert“ durch auf Desinformation eingenordete TV Sender, wie in Russland und inzwischen auch durch FakeNews im Netz: Querdenker, Impfgegner, Wladopfküsser, oft mit großen Schnittmengen

      Klappt auch deshalb, weil viele Leute einfach nie lernen sich wirklich zu informieren und Informationen auf Plausibilität zu checken, dementsprechend auch schlechte Quellen zu canceln.

      Etwa in die Bildzeitung wickeln wir nicht mal den Fisch ein, damit der nicht auf dem Weg in die Küche kotzt.

  6. Ach ja, wenn Europa zusammen rückt ist wenigstens etwas Gutes in dem ganzen Schlamassel! 🤔💭
    Schöner wäre es halt ohne Schlamassel zusammenzurücken. 🧐

    Also die Hoffnung nicht aufgeben. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.