Hedwigs Wort zum Montag

Hallo Ihr Lieben,
der Uli schickt mich wieder mal mit Nachrichten und Grüßen zu Euch. Kurz war er im Luftschloss. Es sah aus der Ferne so spannend hoch in den Wolken aus, erwies sich dann als die Raucherecke hier oben. Helmut Schmidt, Jan Fedder, übrigens auch der Papa vom Naturfreund und andere rauchen so viel, denen hat der Chef nur dort erlaubt sich zu treffen, weil sie sonst die Engel ganz grau qualmen.

Der Papa vom Naturfreund meinte „Der Laden ist mir zu abgehoben und voll, aber Schmidt hat immer Zigaretten.“ Zuletzt waren Zigaretten wegen Corona ganz knapp, weil nur wenig Flugzeuge unterwegs sind, wo sie hier oben zollfrei zu bekommen sind. Dem Uli ist das Schloss zu unruhig und er wollte sich nur mal umhören, wo man er sich gemütlich zur Ruhe setzen und vorher mit Tabak versorgen kann. Inzwischen ist Uli näher hinten an die Berge gezogen.

Dicht am Hundehimmel gibt es hoch oben Nadelbäume und die Hunde können dort strullern. Ganz in der Nähe hat er ein altes Haus gefunden, mit Teich für die Gänse und sein alter schiefer Baum steht dort jetzt auch, wurde ihm von Petrus‘ Gärtnern dort eingepflanzt, damit er die Hörnchen besser beobachten kann.

Ich habe gestern erfahren, er soll nun einen kleinen Hund haben, weil Bruni und Teddy ihm fehlen, meinte: „Jetzt habe ich ja Planungssicherheit. Hier oben passiert mir ja nichts mehr.“ Deshalb hat er sich nun wieder selbst eine Fellnase zugelegt, aber die habe auch ich noch nicht gesehen, weil der Hund gerade in seinem Körbchen schlief, als Heinrich und ich an der neuen Imbissbude hinter dem schiefen Baum waren. Einen Namen hat die kleine Fellnase noch nicht und ich soll hier mal Fragen, ob Ihr Vorschläge habt.
GURRR Eure Hedwig

14 thoughts on “Hedwigs Wort zum Montag

  1. So schöne Bilder….strahlen himmlische Ruhe aus?…aber ein neuer Hundename muss nicht her…wenn das Tierchen ein weisses Wollknäuel ist. Hedwig hat wieder einen herzigen Bericht geschrieben.?

  2. Ach wäre das wohl nett,
    wenn er ein Hundi hätt,
    das er betüteln kann
    und nicht nur ab und an.
    Doch hoff ich sehr,
    dass es nicht Teddy wär,
    der kleine wuschelige Hund –
    ich bet‘, er bleibt noch lang gesund.
    Und wie Hedwig berichtet,
    hat sie sein neues Haus gesichtet –
    ganz so wie hier auf Erden
    musst es im Himmel werden.
    Vielen Dank für den Bericht
    aus himmelhoher Sicht!

  3. Die Runde der Dichter wird immer größer ??prima. Vielleicht steuert @Barbara noch einen Merksatz dazu bei…ein toller Wochenbeginn?,obwohl das Thema an sich traurig ist.?

  4. Betti, stimmt! Und viel früher hat Uli ja sogar einen eigenen Hund gehabt. Dino hiess er.
    Hier gleich noch ein sehr hübsches Interview, in dem Dino kurz erwähnt wird:
    https://www.noz.de/deutschland-welt/medien/artikel/929033/cartoonist-uli-stein-und-die-hunde-ziemlich-beste-freunde#gallery&0&0&929033
    (muss ich gleich noch der Schatzkiste erzählen… ?)

    Redaktion: Emma gehörte auch schon seiner wA. Der Bobtail Dino war Ulis einziger Hund und das Interview liegt natürlich schon in der Schatzkiste.

    Uli Stein mit Dino

  5. Das Interview ist klasse, er hat viel über sich erzählt. Das er eine Schwester hat, ist garnicht bekannt gewesen. Ein sehr bodenständiger und empathischer Mensch. Ein Segen,dass er bis zum letzten Moment eigenständig Leben könnte.

  6. Liebe Hedwig, vielen Dank für deinen Bericht und die schönen Fotos…. obwohl auch gleich wieder? … Die liebe Emma wird sich bestimmt über Uli gefreut haben, wo sie doch hoffentlich noch lange auf ihr Frauli warten muss.
    @ Renata, vielen lieben Dank für deinen Link zu diesem schönen Interview

  7. Und zurück zu Hedwig und Uli im Himmel: er wird sicher von ganz vielen Hundis umgeben sein, man trifft drüben ja nicht nur die ‚eigenen‘ Haustiere, sondern alle, zu denen man eine engere Beziehung hatte. …wieviele Hunde-Foto-Sessions hatte Uli….?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please reload

Bitte warten...