Abschied

Lucy und Max sind nun in das Winterquartier umgezogen. Wie schade und noch so lange bis sie im Frühling wieder da sind,. Die beiden fehlen jetzt schon.
Noch lange mit der Besitzerin erzählt und erfahren, das sie Lucy aus schlechter Haltung heraus gekauft und damit vor dem Schlachter gerettet hat. Sie hat ohne Grün in einem Hinterhof gelebt und war deshalb schon sehr verhaltensauffällig geworden. Nun ist sie zu einem ganz lieben Mädel geworden, als die Vorbesitzer dies erfahren haben, wollten sie Lucy zurück kaufen. Ist das zu fassen?
Mohrrübenschredder Lucy auf Stand bye, kurz bevor das Mahlwerk anspringt.

Wenn ihr hier wieder was von mir lesen wollt, was soll es sein? Alpakas oder Verborgenes aus dem Untergrund? Schreibt es einfach in die Kommentare.

27 thoughts on “Abschied

  1. Hast DU mich jetzt aber erschreckt! Der Titel… ?
    Ob Alpakas oder etwas aus der Unterwelt… ist alles willkommen.
    Ich würde sagen: einfach das, was dir als Nächstes grad so vor die Nase fällt. ?

    Redaktion: Ja, bangemachen kann der Gerd, insofern traf der Scherz mit den Gruppenregeln genau richtig, hihihi.

    1. „einfach das, was dir als Nächstes grad so vor die Nase fällt“
      Ob das so interessant wird, wenn es nur ein paar Äste sind oder das viele Laub aus dem Wald? 😉

  2. Puh…
    Ih finde zwar Pferde lieb und auch schön – kann aber nicht reiten und muss es auch nicht lernen. Ich bin wahrscheinlich einer von ganz wenigen Menschen, die keine ausgesprochenen Fans dieser seeeehr großen Tiere sind. Ich finde sie ok und liebe sie wie ich die meisten Tiere liebe – aber auch nicht mehr *duck*

    Was Höhlen angeht… ich bin auch kein Kraxler oder Kriecher und bin es auch nie gwesen. Ich war allerdings schon in Macocha und auch hier in einigen leicht begehbaren oder sogar schiff… äh…. bootbaren Höhlen, aber mit schwindender Jugend *kutzkutz* bin ich dem Herumkrabbeln dort immer weniger zugetan. Höhlenforschen mit Rollator ist nicht so sexy ? (Naja, jetzt übertreib ich natürlich – aber manchmal fühl ich mich schon wie 110… ?‍♂️ … ?‍♀️ … ?‍?)

    Aber es gibt ja diese wunderbaren Erfindungen wie Kameras und auch seit längerer Zeit das Mirakulum namens Internet, mit dem du uns an deinen Abenteuern in den Tiefen der Erde teilhaben lassen kannst! ⛰️?

    Ob auf dem Rücken der Pferde
    oder im Inneren der Erde –
    ich bin auf alles sehr gespannt,
    was du für uns ins Bild gebannt!

    Was immer du auch mit uns teilen möchtest – ich freue mich darauf! …und natürlich auf deine dazugehörigen herzerfrischenden Kommentare ?

    1. Ich bin auch nicht so Pferde-verrückt, war es noch nie. Als Kind hat man mich mal auf ein riesiges Pferd gesetzt, ich war natürlich nicht begeistert und froh, als ich wieder runter durfte. Alleine habe ich das damals nicht geschafft und so wurde ich runter gezerrt. Ich dulde Pferde und finde manche auch schön, aber immer mit genügend Raum zwischen uns. Mir tun Pferde leid, wenn ich sie auf winzigen Flächen stehen sehe, wo sie zwar gemütlich grasen können, aber keinen Platz zum rumtoben oder Auslauf haben, von einer Unterstellmöglichkeit ganz zu schweigen…

    2. Ich habe auch noch nie auf einem Pferd gesessen und dabei wird es auch bleiben. Auch mit 1,93m sind mir Pferde etwas zu unhandlich.
      Toller Reim und danke für die „Blumen“.

  3. Betti, wenn ihm das Eichenlaub und die Nüsse so adrett vor die Nase fallen, wie das bei Uli Stein mal war (wer erinnert sich? lag alles wunderbar bunt auf einem Holztisch)… warum nicht? Oder ein Nebelbild hat auch seinen Reiz (wir hatten heute KEINE Sonne, nur dicksten Nebel, puh..). Oder ein Foto-Rätsel….? Darf man eigentlich kleine Ausschnitte aus Uli’s Cartoons auch nicht posten? Nur so ganz kleine… die man dann erraten müsste. ?

    Gerd, deine Pferde-Fotos finde ich sehr schön. Vor allem das letzte. ?

  4. Schreck in der Abendstunde – aber gleich Entwarnung. Man sollte nicht bei der Überschrift gleich das Schlimmste denken. ? Wie wäre es mit einem Beitrag über Tiere in Höhlen? ???? Müssen ja keine Alpakas sein. ? Muss mich hier auch als nicht ganz so pferdeaffin outen. Auf Fotos und von Weitem gerne, aber ich bin als Kind fast mal über das rückwärtige Ende eines Haflingers abgestiegen, weil das Pferd vor meinem Äpfel fallen gelassen hatte und meines gescheut hat. Klingt aber gefährlicher als es war – war nur Schrittgeschwindigkeit in einer Reithalle, aber mein Verhältnis zu lebendigen Fortbewegungsmitteln ist seitdem leicht gestört. ?

  5. Pferdegulasch und Pferdekotelett sind recht schmackhaft. Hatte es seinerzeit nach dem Essen erst erfahren, was ich gegessen hatte. War noch sehr jung an Jahren und häuslich noch nicht so bewandert.

  6. Wie heißt es so schön: „Mit meiner Freundin kann man Pferde stehlen. Und sie weiß auch, wie man sie zubereitet.“ 😉
    Einer meiner Ex-Stiefväter kam aus (damals) Karl-Marx-Stadt und dort gab es einen Fleischer, der alle paar Wochen Pferdefleisch verkauft hat. Das war damals schon eine Rarität und ich kannte es bis dato nicht. Aber die Buletten waren echt lecker.

  7. Und Hundewurst esst ihr also auch?

    (Und ganz leise möchte ich noch sagen: Es geht mir ja eigentlich nur darum, dass man hier Feinfühlige nicht noch plagt… das mag für euch lustig sein, aber mich macht es eben traurig.?)

  8. Ohhh…. ? Weisst du, es ist ja nicht nur dies – ich leide auch zB daran, dass nun wieder 17 Millionen Nerze getötet werden – wenn sie überhaupt getötet und nicht lebendig-begraben oder verbrannt werden…. ? Der Mensch ist Schuld an diesem Virus, aber die Tiere müssen sterben. 17 Millionen X elendes Leben und schrecklicher Tod. Und es wiederholt sich immer wieder – der Mensch lernt nichts und es ist ihm egal. Rinder, Schafe, Schweine, Hühner….
    Jetzt bin ich vom Thema abgeschweift – aber vielleicht hilft es, meine Reaktion zu verstehen.

    1. Ich konnte gar nicht verstehen, das immer noch Nerze gezüchtet werden. Dachte wenn, dann nur klein klein. !7 Mio. was soll das, wer kauft denn das nur? Braucht doch kein Mensch. Außerdem gibt es genug Secondhand Pelzmäntel, wenn jemand unbedingt so was braucht.
      Kann mich gut erinnern, zu meiner Kinderzeit gab es sehr viele Kürschner und da war das noch ein Ausbildungsberuf. Ich glaube, es wurde sehr viel Kaninchenfell verarbeitet, fast jeder der auf dem Dorf lebte hielt Kaninchen zum Eigenbedarf, da fiel reichlich Fell an. Als Kind war dies für mich normal. Allerdings hatten etliche Kaninchen ein gutes Leben, mit Außengehege und artgerechtem Futter, welches auch meist selbst angebaut würde.

    2. Ich habe es neulich in unseren Nachrichten gesehen: wie es ausssieht, werden die Nerze zuerst vergast. Also nix lebendig verbrannt oder so – erst wenn sie nicht mehr leben. Wenigstens ein Tröpfchen „Menschlichkeit“. ? (Aber sicherr auch nur, damit im Normalfall die Pelze nicht beschädigt werden).

      Ich war auch erschüttert – alleine von der unrühmlichen Tatsache, dass immer noch Nerze unter schrecklichen Bedingungen zur Fellgewinnung gezüchtet werden – und wie es denn so kommt, wenn tausende Tiere auf viel zu engem Raum gehalten werden… ? ⚰️
      War bei der Vogelgrippe nicht anders… oder bei der Oinkgrippe – also dem Schweinegrippe-Desaster.

      Der Mensch ist leider das grauslichste Raubtier auf Gottes nicht mehr allzu grüner Erde…

      Und wie es bei den VON Menschen FÜR Menschen geschriebenen Bibel so steht: „…der Mensch mache sich die Erde untertan.“ Na, da haben wir uns ja eine nette Ausrede geschaffen, nicht wahr? ?

  9. Die Bibel gebietet die Achtung allen Geschöpfen gegenüber. Der Mensch sollte sich daran orientieren und schon gäbe es kein Tierleid,manchmal ist es beschämend was wir Menschen so tun ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please reload

Bitte warten...