Sabines Hörnchen

Hallo zusammen,

in meinem Garten gibt es auch eine Imbissbude für gefiederte Freunde und Igel. Vor gut 7 Jahren kam es zu einer weiteren Imbissbude im Wald. Ein schwarzes Eichhörnchen saß im November auf dem Parkplatz meiner ehem. Arbeitsstelle, am Waldrand. Ich war entzückt und brachte am nächsten Tag Nüsse mit – und es war wieder da! Von November bis Mai habe ich es täglich gefüttert, dann war es weg. Aber im Herbst kam es wieder und blieb. Es entwickelte sich eine richtige „Freundschaft“. Kam ich in den Wald und rief, so kam sie. Und mit der Zeit ihr Nachwuchs, es wanderten andere Hörnchen ein,.. Inzwischen habe ich 6 Futterstellen im Wald und habe ca. 10 Hörnchen. Jeden 2. Morgen bin ich vor der Arbeit eine Stunde unterwegs, um den Rackern Wasser, Äpfel und Nüsse zu bringen. Drei Hörnchen kommen sehr nahe, aber generell gibt es Futter nur an den Futterstellen, sie sollen Wildtiere bleiben und nicht jedem Menschen hinterher rennen. Mein Lieblingshörnchen fehlt leider seit dem Frühjahr, aber ich geb die Hoffnung nicht auf.

Viele Grüße von Sabine

11 thoughts on “Sabines Hörnchen

    1. Hörnchen, die länger im Revier bleiben, bekommen Namen. Leider war ich bei meinem Lieblingshörnchen nicht so nett, ich nannte sie Dussi, da sie manchmal von Nüssen umgeben war und nicht geblickt hat wo diese liegen. Dussi hat mir gezeigt, dass sie ein intelligentes Hörnchen ist, und sie hat mir viel über Hörnchen beigebracht. Dumi ist Dussis erste Tochter, Dussi in mini. Junior der erste Sohn. Es gibt Knacki, der alle Nüsse erst schält und dann verbuddelt, Chili, der super rot ist, Mokka, die versch. Brauntöne hat, Barbarossa, der einen roten Bart hat,…

      1. Wow – du siehst soo viele Eichhörnchen und ich hier fast keins. Und dass du Herr und Frau Eichhorn unterscheiden kannst, da staune ich ja auch. Aber vielleicht ist das wie bei Kälbern. Mit der Zeit sieht man das einfach. Lieber Gruss

        1. Obwohl ich nur 2 Häuser von Wiese und Wald entfernt wohne, hab ich daheim auch kein Hörnchen. Bei den Kleinen weiß ich so aus der Ferne auch noch nicht ob Weibchen oder Männchen, das seh ich oft erst später und dann gibt es den Namen. Hab mich aber auch schon vertan.

  1. Was für ein wunderschönes Foto von einem wunderschönen Hörnchen! Es ist nicht einfach nur süß oder niedlich. Es hat Stil und wirkt sehr elegant. Ein solches Fell habe ich bei ihnen noch nie gesehen. Nur bei Katzen. Oder Pinguinen 😉 Das hätte Uli auch sehr gefallen, denke ich. Seit Jahren begleite ich dich in Gedanken bei deinen Fütterungen und deiner Fürsorge für deine Wald- und Haustiere. Sie halten dich gewiss fit und natürlich auf Trab.
    Herzliche Grüße von barbara

    1. Uli Stein habe ich 2015 und 2017 die Bande per Mail mal vorgestellt. Er hat mich ermuntert eine Homepage zu erstellen, aber ich hab das bis heute nicht auf die Reihe bekommen.

  2. Da geht das Herz auf 🙂
    Wie hübsch. Zu uns kommt immer ein dunkles Hörcnchen in die Mini-Imbissbude für Pieper, aber mit einem Affenzahn rein, was schnappen und wie der Blitz wieder weiter. Allerdings laufen hier auch ein paar Katzen herum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please reload

Bitte warten...