Wer erinnert sich noch an den Jahreswechsel ’78/79?

NEU: Jetzt mit TV-Sendung …

NDR: Als der Norden im Schnee versank
NDR: Sechs Tage Eiszeit – Der Katastrophenwinter 1978/79

https://www.tvtv.de/sendung/11310391/als-der-norden-im-schnee-versank

23 thoughts on “Wer erinnert sich noch an den Jahreswechsel ’78/79?

  1. Wenn man bedenkt, dass das nur ein bissl über 40 Jahre her ist, wird man bleich um die Nase. Nochmal 40 Jahre und hier wachsen im Winter Palmen in der freien Natur!
    Wir hier in Wien hatten heuer genau 1 Tag Schnee (3. 12.) und seither NIX. Letzten Winter genau 15 Minuten Schneefall über DEN GANZEN WINTER!!!
    Ich glaube, die Geschichten mit dem Weihnachtsmann und Rentieren und Schlitten kann ich dann völlig umschreiben *traurigguck*
    Ich komm mir vor wie eine hundertzehnjährige Urururoma, die vor dem Kamin sitzt und mümmelt: „Jo mei, des woan no Zeitn domois, wies no an Schnee gebn hot!“

  2. Mit 18 hatte ich wahrscheinlich grade anderes zu tun, als Köpke zuzugucken. Es sind vage Erinnerungen, die daran habe. In Wuppertal hat es wahrscheinlich wie immer — geregnet.
    LG aus dem unwinterlich geprägten Westfalen
    Michael
    Danke für die Erinnerung und allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt mir bloß gesund und lässt Euch impfen.

  3. Das habe ich – hier ‚im Süden‘ – nicht mitbekommen – mein Partner kann sich aber erinnern, darüber im Radio gehört zu haben. Ist aber schon sehr eindrücklich… vor allem auch das Dilemma in der DDR mit der Braunkohle…😟 War deine Familie direkt davon betroffen?

    1. Ja, Stromausfall hatten wir damals in Hamburg wohnend keinen, mussten uns aber richtig ausgraben. Mein Vater kam später von der Arbeit und bis dahin hatten meine Mutter, mein Opa und ich den Schnee vom Hof vor den Garagen bis über unsere Brücke an die Strasse Schubkarre für Schubkarre in den Garten verbracht. Mein kleiner Bruder half tapfer mit seiner Kinderschubkarre mit. Zur Straße hin war eine Hecke, der Weg führte über unsere Brücke und da hatten wir 3m Schneeverwehungen (kein Witz), uns zur Strasse hin ausgraben müssen.

      Danach dann bis zur Hauptstrasse, damit mein Vater auf’s Grundstück fahren konnte. Zum Glück war für Silvester / Neujahr eingekauft, alles da. Später wühlten wir dann auch den Schnee zu den nächsten Häusern weg, da teilweise mit den Nachbarn. Eine Familie war aber im Wintersport, deren alter Opa allein zu Hause, d.h. wir haben da reichlich allein machen müssen.

  4. Wir trennen uns vom alten Jahr,
    das sicher nicht das beste war.
    Viele haben wir verloren,
    die zu Freunden wir erkoren,
    wir mussten den Verlust verschmerzen
    und tragen sie nun in den Herzen.

    Auch geht uns weiter an die Nieren
    der lange Kampf gegen die Viren.
    Doch ist ein Impfstoff schon gefunden
    der nunmehr hilft, den noch Gesunden
    Covid nun vom Hals zu halten –
    und so die Gesundheit zu erhalten.

    Lasst uns alle Daumen drücken
    und auch ein Tränchen leis zerdrücken,
    dass dies noch unverdorb‘ne neue Jahr
    wohl besser werde als das alte war!
    Ich wünsche Euch das allerbeste
    zum Jahreswechselfeste!

    Eure Selune

  5. @Selune…meinen allergrößten Respekt…könnten fast wie Merksätze von Barbara sein. Der Winter 78/79 steckt mir ,nach so vielen Jahren, immer noch in den Knochen. Wir waren eingeschneit,bin eine Woche nicht zur Arbeit gekommen, waren im Ort wie gefangen, sogar die Brücke war durch Verwehung(3,95)nicht passierbar . Das soll bloß nicht mehr kommen, waren furchtbare Tage. Aber heute liegt kein Schnee, so wünsche ich allen uns einen ruhigen Jahreswechsel und …Bleibt gesund…😉☺

  6. An diesen Winter kann ich mich gut erinnern. Jeden Abend im Fernsehen Berichte von Rügen angesehen. Da wir dort immer im Urlaub waren, hat uns dies sehr interessiert. Das Militär mit Kampfpanzern T55 und daran Räumschildern, hat sich zu den Eingeschlossenen heran gewühlt. Kranke, Verletzte und Schwangere wurden dann mit Militärhubschraubern ausgeflogen. Heute undenkbar, bei den wenigen einsatzfähigen Leos und Eurocoptern. Na gut, gibt heute ja reichlich zivile Helis.

  7. Ich wünsche euch allen einen guten Start in das neue Jahr.
    Euer Gerd

    „Wenn das alte Jahr
    für dich erfolgreich war,
    Mensch, dann freue
    dich aufs Neue.
    War es schlecht,
    dann erst recht.“

    (Weis leider nicht mehr, von wem dies ist.)

    1. Hallo Gerd, der weise Spruch ist von Einstein …
      Auch ich habe schlimme Erinnerungen an Silvester 78/ 79. Wir waren zu einer privaten Feier eingeladen und sind in Eis uns Schnee mit Kinderwagen steckengeblieben. Die gut einwickelte Grünpflanze als Geschenk unten im Wagen holten wir schwarz und erfroren später heraus…Aber das Baby ganz,ganz dick eingepackt hat es geschafft. Ich hatte so eine Angst, vergesse es nie!!!
      Gestern Abend habe ich auch dazu die Reportage im MDR nochmal angeschaut.
      Einen guten Start in ein hoffentlich besseres Neues Jahr wünsche ich allen Steinfreunden von Leipzig aus.

  8. Sooo viel Schnee damals. Jetzt schaue ich aus dem Fenster und alles ist grün. Also die Schnee-Verteilung… da müsste Petrus mal wieder etwas nachbessern 😑. Oder wer ist da zuständig? Frau Holle? 🤔
    🌨 ❄️ ☃️
    Selune, so schön und treffend. Ich kann überhaupt nicht reimen.
    Aber ich wünsche euch natürlich auch allen einen friedlichen und gesunden Jahreswechsel. Danke allen, die hier mitmachen und natürlich ganz besonders unserem neuen ‚Gastgeber‘! 💕 Danke für deine Riesen-Arbeit! Ich finde es nach wie vor schön, hier mit ein paar Gleichgesinnten zusammen sein zu können, Gedanken auszutauschen, manchmal traurig, manchmal spassig.

    Hier noch 2 passende Zeichnungen… manchmal traurig…
    https://www.catprint.de/produkt/4009/
    Manchmal spassig…
    https://www.catprint.de/produkt/2770/

  9. Danke fürs Einstellen.
    Allerdings erinnere ich mich nicht daran, vermutlich, weil es im Ruhrgebiet nicht oder wenig geschneit hat und ich zu der Zeit auch noch kein Auto hatte.
    Ist aber schon krass.

    Und heute Abend soll es hier im Stuttgarter Raum auch noch weiß werden.
    Schaunmermal.

    @Selune: ein schönes Gedicht. 🙂

  10. Ja, ich kann mich auch sehr gut an die meterhohen Schneeverwehungen,
    Auto ausgraben und sogar Fahrverbote erinnern. (Hamburg-Harburg).
    Allerdings habe ich – obwohl ich schon immer sehr viel fotografiert habe, nicht ein einziges Foto.

  11. Ich war damals mit meinen Eltern über Weihnachten und Neujahr zum Ski fahren in der Hohen Taura und es gab nur wenig Schnee. Die Rückfahrt war dann total chaotisch. Erst fehlte unser Schlafwagen am Zug. Dann mussten wir außerplanmäßig in Prag mit Koffer und Skier von einem Bahnhof zu einem anderen durch den Schneematsch schlittern. Und als wir über den Erzgebirgskamm kamen, gab es mit jedem Kilometer mehr Schnee und wir wussten gar nicht richtig was los war. Gab ja noch kein Internet. 😃
    Rutscht alle gut rein ins hoffentlich bessere 2021. 🎆

  12. Damals war ich Kind und es war das erste Weihnachten ohne Papa. Der war zu einer anderen Familie gezogen und hat bestimmt mehr von dem Schnee mitbekommen. Schließlich wohnt er nun an der Ostsee. Vielleicht sollte ich ihn mal dazu fragen. Der Schnee hat mich damals nicht gestört, aber gemocht habe ich ihn nicht. Wir haben einen Ausflug in den Ferien nach Oberwiesenthal gemacht und ich kann mich noch an die Schneemassen und die frei gegrabenen Strassen erinnern. Der Schneereiche Winter 2010 ist mir da mehr im Gedächtnis geblieben. Heiligabend habe ich es noch rechtzeitig zurück ins Amt geschafft. 2 Kolleginnen hatten nicht so viel Glück. Während eine in einem Dorf bei der Feuerwehr warten konnte, steckte die andere in einem Industriegebiet fest. Ich habe meine Sachen geschnappt und bin Richtung Heimat los gelaufen. Vorher habe ich zu Hause angerufen und gesagt, er soll soweit gefahren kommen, wie es geht. Am Ende bin ich ca 3 Kilometer durch den hohen Schnee gestapft (wurde nur von einem Rettungswagen überholt, der auch nur soweit gefahren ist, wie es ging, dann haben sie die Technik ausgebaut und sind zu Fuß zu dem Notfall gegangen). Auf meiner „Wanderung“ habe ich noch die eine Kollegin, welche im Schnee stecken geblieben war, getroffen. Ich weiß noch, das ich in diesem Winter keine Spaziergänge mehr durch den Schnee machen wollte… 😉 Mögen uns solche Schneemassen und Schneeverwehungen fern bleiben.
    Einen guten Start ins neue Jahr wünscht Euch Betti aus Thüringen
    PS: Dafür, das Feuerwerk bei uns verboten ist, zischt es aber ziemlich oft da draußen…

  13. Es stimmt schon, 2010 mussten wir auch Schnee schippen ,war anstrengend…man wird nicht jünger 😉,vielleicht bleibt es uns erspart ☺

  14. Cool „unsere“ Software, sogar die TV Sendungen von der Schneekatastrophe kann ich einbinden, echtes zeitversetztes TV, Streaming 4 Steinfans.

    „Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert.“ Hannibal Smith 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.