Wolfs Revier: Lidl

… und warum Rotkäppchen jetzt schon in der Stadt aufpassen muss.

10 Kommentare on “Wolfs Revier: Lidl

      1. Im Stahlwerk? Er wollte sich ein scharfes Messer machen lassen. Du weißt doch – der alte Wolf wird langsam grau. Und da sind seine Zähne nicht mehr die besten… 😉

  1. Wildtiere in der Stadt sieht man leider immer öfter, egal ob Fuchs, Wolf oder Wildschwein. Wenn sie erwischt werden, endet ihr Ausflug leider meist tödlich. Hoffen wir, das der Wolf den Weg zurück in die Natur gefunden hat.
    Wenn er bei uns aufgetaucht wäre, würde ich sagen, er will Käse für die Großmutter holen, denn die Fabrik, wo Rotkäppchen-Käse hergestellt wird, ist nicht weit. Und rundrum fast nur Natur, naja und ein paar Ziegen…

  2. Nicht nur Rotkäppchen muss aufpassen, der Wolf auch.
    Zumindest in Niedersachsen. Hier gilt seit Kurzem die neue Jagdverordnung, laut der nun auch im Dunkeln und einen Monat früher als sonst, nämlich bereits ab 01.04., gejagt werden kann.
    Der nds. Umweltminister Lies plant, Wölfe grundsätzlich zur Jagd freizugeben. Fünf so genannte Problemwölfe sind aktuell zum Abschuss frei gegeben.

    1. In Niedersachsen kommt es inzwischen öfter dazu, dass Wölfe sich nicht so von bewohntem Gebiet fernhalten, wie es die Wolfskuschler so gern behaupten. Eine Nordic Walkerin flüchtete sich etwa schon zu einem Landwirt auf den Traktor und mehr als einmal latschten Wölfe in dern letzten Jahren direkt an Häusern vorbei (auch bei uns) oder gleich direkt durch den Ort. Und das sind nur die gefilmten Begegnungen.
      Zur Vergrämung werden bei uns im Ort schon Wildschweine im Stadtgebiet im Auftrag der Stadt von einem Profijäger gezielt getötet, wenn das Schussfeld sicher ist. Ich höre die Gewehrschüsse abends öfter mal. Es ist ziemlich nahe, quasi der halbe Weg zum nächsten Briefkasten.

  3. Nee, Wolfskuschlerin bin ich bestimmt nicht. Aber davon, 100.000€ und mehr für den Abschuss eines einzigen so genannten Problemwolfes zu investieren, halte ich auch nichts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.