Schwarz Weiß?

Dieses verlassene Boot entdeckt und abgelichtet. Am Rechner betrachtet und an Uli gedacht, wie er uns S/W Bilder gezeigt hat und meinte: „Sollte ich wohl öfter machen“. Mein Fall war es damals nicht so. Konnte mich einfach nicht dafür begeistern. Doch nun dachte ich, mit S/W bekommt das Bild doch gleich eine andere Stimmung. Also etwas herum gespielt. Diese Version hat mir dann am besten gefallen. Da passen jetzt so viele Attribute dazu, herrenlos, vergessen, einsam, ungeliebt, verloren, traurig, ausgesetzt, verstoßen, nutzlos… Und euch fallen bestimmt noch mehr Worte dazu ein.

Dies ist die Originalaufnahme. Schreibt doch mal welche Aufnahme euch besser gefällt. Euer neugieriger Gerd

14 Kommentare on “Schwarz Weiß?

  1. Beide Versionen haben was.
    Mit dem Boot in schwarz/weiß würde ich allerdings nicht mehr in See/Fluß/Meer stechen wollen – sieht ja aus, als ob es schon laaaaaaaaaaaange dort liegt 😬
    Da sieht man mal, wie leicht uns was suggeriert werden kann…

  2. Die schwarzweiße Aufnahme hat was mystisches ,die Originalaufnahme ist frisch und vertrauenserweckend 😉🤣,ob das Boot wassertauglich ist, d. h.nicht irgendwie leck ist,kann uns @Gerd erzählen wenn es wärmer geworden ist. 👍😺

  3. Das erste Foto wirkt ein wenig düster auf mich, als wäre schon später Abend und es ist ziemlich kühl geworden. Während auf dem zweiten Foto die Sonne scheint und es bestimmt ein schöner Wintertag ist.
    Jetzt ist dort in dem Gewässer bestimmt wieder Wasser drin und das Boot schwimmt wieder? Oder wurde es nun gar ertränkt?
    Fortsetzung bitte. 😉

  4. Mein erster Gedanke beim Anblick des s/w-Fotos: oh Gott – ein Bus ist verunglückt und im Eis versunken. 😱 Nach Lesen der Beschreibung war ich aber beruhigt. 🙂
    Das s/w-Foto würde ich persönlich etwas heller (und vielleicht noch ein wenig Gelb weg? 🤔) schöner finden. Es wäre dann immer noch stimmungsvoll, aber nicht so düster.
    In Farbe ist es einfach eine schöne ruhige Winterstimmung. Aber ist unter dem Boot überhaupt Wasser? Sieht eher wie ein ausgetrockneter See aus. Da muss das Boot wenigstens keine Angst vorm nassen Ende haben.

    1. Schön, das du es düster findest, genauso wollte ich das Bild auch haben. Düster, etwas unheimlich, kein Wohlfühlort.
      Wasser war keins da, es ist ein kleiner Stausee, wurde zu meiner Kinderzeit angelegt. Diente als Wasservorrat zum Kartoffeln waschen mit großen Wasserkanonen in der Landwirtschaft. Nun sind nur noch dieser Weiher und ein paar kleine Absetzteiche übrig. Alles andere ist schon lange abgerissen worden. Diesen Winter wurde er abgelassen, ich glaube, es werden sonst Fische drin gehalten.

  5. Tatsächlich ist so manches Bild aussagekräftiger in S/W. Hier hatte ich allerdings zunächst an einen Sarg gedacht. Und das wollen wir doch alle nicht. Wenn dass dann aber eine Aussage sein soll – Warum nicht ;o)
    LG aus dem bunten Westfalen
    Michael

  6. Ein verunglückter Bus – ein Sarg… und ich dachte an irgend ein Ding aus dem letzten Weltkrieg 😨😨🙈
    Aber zum Glück ’nur‘ ein harmloses Holzboot.
    Also mir gefällt das farbige viiiiel besser. Da bin ich halt definitiv romantisch veranlagt. 😊
    Nun kommt es halt drauf an, welche Reaktion du beim Betrachter auslösen willst. Schon noch interessant, wie man das nur mit der Farb/Lichtgebung beeinflussen kann.

  7. Bus, Sarg, Weltkriegsrelikt, toll was jeder da so sieht. Ich glaube, ich werde wohl öfter mal bearbeiten.
    „welche Reaktion du beim Betrachter auslösen willst“ Hätte nie gedacht, das ich mal so was machen werde, früher musste für mich ein Foto exakt die Realität widerspiegeln. Durch Uli hatte ich gelernt, ein Foto kann noch mehr sein. Hatte mich bloß noch nie an sowas ran getraut, geschweige es zu veröffentlichen.

    1. 👍 Da bin ich aber froh, dass es bei Gerd im Teich doch kein Unglück war! Wahrscheinlich ist der Bus nur zu langsam gefahren (bzw. geschwommen) und während der Fahrt eingefroren. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.