Eeendlich Hörnchen

Höhenspaziergang

Wenn Momo im Wald die Ohren spitzt, sind Kobolde in der Nähe. Und gleich zwei.

16 Kommentare on “Eeendlich Hörnchen

  1. Die 2 sind wohl beim „Einkriege“😹😂🐿. Hauptsache, dein Hundi hört gut und will nicht etwa mitmachen 😉🐶

  2. Auf dem Ast vor mir huscht ein junges Hörnchen.
    Sie huscht allein und sie scheint hübsch zu sein.
    Ich weiß nicht ihren Namen und ich kenne nicht ihr Ziel,
    ich merke nur sie huscht mit viel Gefühl.

    Auf dem Ast vor mir huscht ein junges Hörnchen.
    Ich möcht‘ gern wissen, was sie gerade denkt.
    Mag sie dieselben Nüsse oder sind ihr die ein Graus?
    Huscht sie zum Rendezvouz oder nach Haus?

    Und jetzt alle!

    [Rada rada radadada, rada rada radadada]

    @Selune: Rendezvouz bedeutet hier mal nicht die ehemalige Poststation im Norden Wiens. 😉

      1. Danke, mir ist nicht anders eingefallen und den Kommentar, den ich zu diesem Bild auf Micha’s Seite abgegeben habe, wollte ich hier nicht wiederholen. Denn der gehört nun mal Micha.

    1. So, nun steh ich voll im Regen…
      Keine Ahnung, was das mit der Poststation bedeuten mag… *dummschau*
      Ich bin zwar geborene Wienierin, aber da muss ich passen.
      *Aufklärungverlang*

      Dein Gedicht ist wirklich nett,
      wenn ich nur ne Ahnung hätt
      was du da umgewandelt hast –
      doch mini sagt: es passt!

      1. Habe auch 2 Anläufe gebraucht bis bei mir der Groschen gefallen ist. 😃 Der Text kam mir dann irgendwie bekannt vor. „Im Wagen vor mir fährt ein junges Mähädchen …“ ( ich hoffe ich bin kein Spielverderber, dass ich es verraten hab.😉)

      2. @Selune: Marika hat ja schon den Musiktitel verkündet, ist von Henry Valentino & Uschi, uralt, da war ich noch fast Kind.
        Das Rendezvous ist eine ehemalige Poststation im Bezirk Floridsdorf in Wien in der Brünner Straße, es ist das Haus Nr. 311.
        Weis ich nur, weil mein UrUrUrUrUrgroßvater den Dachstuhl des Gebäudes nicht mit errichtet hat. 😃

  3. Wenn bei uns mal 2 Hörnchen gleichzeitig im Wald auftauchen, dann sind sie auf Brautschau oder bei der Haselnuss-Ernte, aber immer so schnell, das ich keine Chance habe, sie zu erwischen (mit der Kamera, meine ich)…

  4. Lol, das Lied kenn ich sogar! Naja, das ich das nicht sofort parat hatte, möge mir verziehen sein, ich mag Schlager nicht besonders.
    Sodale, ich habe mir jetzt angeschaut, wo diese ehemalige Poststation sein sollte – das ist ja hart an der Grenze zur Pampa! Brünner Straße 311… Und vis-a-vis ist tatsächlich der Rendezvousberg!
    Ich habe meine gesamte Jugend in Floridsdorf verbracht – aber nicht so weit draussen. Das liegt ja noch hinterm Stammersdorfer Friedhof, auf dem ich irgendwann auch Wohnung beziehen werde…
    Interessant, dass du weißt, dass dein Urururururgroßvater den Dachstuhl dort NICHT mit errichtet hat – ist das denn so denkwürdig? Ist er vielleicht deshalb eingestürzt?
    Dass du dich so gut in meiner Heimat auskennst – viel besser offfensichtlich als ich – ist gruslig! 😲

    1. Ich mag Schlager auch nicht. Auf dem Stammersdorfer Friedhof wird „Die Omama“ von Ludwig Hirsch beerdigt, nun weis ich auch endlich mal wo der ist.
      “ hart an der Grenze zur Pampa“, dazu sage ich immer, „Das ist nicht der Arsch der Welt, aber von dort aus kann man ihn schon prima sehen“.
      Oh weh, von Michas Eichhörnchen zum Stammersdorfer Friedhof gekommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.