Das Boot, der Sarg und der versunkene Bus aus dem 2.WK. Teil 2

Hier wie versprochen, neues vom Boot. Der Stausee ist vollgelaufen und das Boot schwimmt wieder, wer hätte dies gedacht. War also doch nicht tot, sondern hat nur Winterschlaf gehalten. Ist auch kein Holzboot sondern aus Kunststoff.
Einen Schönheitspreis wird es wohl nicht mehr bekommen, was solls. Das Wasser im Boot ist nur Regenwasser.
Tiere scheinen nicht so begeistert zu sein, die Kleine hatte sich am anderen Ufer versteckt, das wars auch schon. Werde mal wieder hintapsen, zwar nicht weit weg, allerdings ist der Weg dorthin sooo langweilig… Der Stausee ist auch nicht sehr groß, 350m lang und 80m breit und herum laufen ist auch nicht richtig möglich. Eine Seite Steilufer und übers Feld. Mit der Kamera balanciere ich auch lieber nicht mehr über die Staumauer… Bis zum nächsten, (ziemlich unernsten), Beitrag. Euer manchmal etwas alberner Gerd

17 thoughts on “Das Boot, der Sarg und der versunkene Bus aus dem 2.WK. Teil 2

  1. An den See dürften im Sommer etliche Badegäste kommen, nicht nur gefiederte🦆. Das Boot wird richtig gereinigt und ein Angler kann sich ein Abendbrot angeln😉🐟. Der Erpel, vielleicht auch eine Ente,dürfte sich dort ein schönes Plätzchen zur Nacht gesucht haben,eine ruhige „lauschige“Ecke….was man da so alles kann?!?😂🤣😉😉

    1. Da ist baden und angeln verboten. Ich war das letzte Mal vor ca. 35 Jahren dort baden. Da war des See auch noch tief. Nun werden dort privat Fische gehalten. Da in unserer Gegend viele Teiche und Seen verlandet sind, ist das mal eine Spazierwegalternative.

  2. Was für ein idyllisches Plätzchen. Heute würde ich allerdings auch nicht hinlaufen, das Thermometer zeigt 30 Grad an. Und Samstag früh mußte ich noch Autoscheiben frei kratzen…
    Gab es an dem Stausee nur diese eine Ente?

    1. Ich will nicht klugscheißen. Ich will nicht klugscheißen. Ich will nicht klugscheißen. Ich halt’s doch nicht aus!
      Es ist keine Ente, es ist ein Blesshuhn. Glaube, es war noch eins da und im Gestrüpp waren 2 Stockentenpaare.

  3. Wer kann einem Klugscheißer wie dir fürs Klugscheißen böse sein? Ich jedenfalls nicht – vielleicht, weil ich, so fürchte ich, auch einer bin 😋
    Ok,das ist eindeutig ein Blesshuhn…
    Leider ist die Gegend ohne ein frühlingshaftes Grün noch ziemlich trostlos – und das Boot wirkt auch wenig einladend. Aber wenn noch ein paar Tage ins Land gehen, wird sich das sicher ändern.
    Aber der Satz mit dem „nur Regenwasser“ macht mir etwas Sorgen… Woran hättest du denn gedacht? Ich für meinen Teil fühle mich an hundert Zigarettenstummel im Wasser erinnert *igittigittigitt* 🤢

    1. Die „Zigarettenstummel“ sind nur Pflanzenteile und haben das Wasser braun gefärbt. Vielleicht sind es auch ganz besondere Kräuter und das Boot hatte grade eine Wellnessbehandlung…

  4. Als Oberlehrer darfst du ruhig mal „klugscheissen „😉🤣. Das Tierchen war so nicht auf den 1.und 2. Blick erkennbar. Natur ist immer schön, egal ,ob Ente oder Blesshuhn. Vielleicht erwischst du ja mal ein Pärchen…😉😺😀🦆🦆

    1. Vielleicht sind mal dort junge Blessies auf dem Wasser, die sehen immer sehr speziell aus. Werde die Sache mal im Sucher behalten.

    1. Wir Deutschen sind da wahrscheinlich nicht so kreativ. Außerdem haben wir nicht so viele „i’s“ zur Verfügung. 😃😃😃

      1. Bein Wienerischen gibts stattdessen -erln (Herzerln, Striezerln, Pfoterln, Haserln…) und alles Verkleinerte mit -chen, was uns allerdings gemein ist (Häschen, Kätzchen, Herzchen, Näschen…)
        Leicht ist das nicht, wenn man Deutsch lernt.
        Aber: Ihr Deutschen seid dafür die Meister der Abkürzungen! SOKO, WAPO, KITA…
        Wenn wer Deutsch lernt, braucht er schon dafür einen Extra Abkürzungsduden! 🤓

  5. Jaaaa… 😂 es sind nicht nur i’s es sind li’s und ich weiss auch nicht, warum bei uns so viele li’s herumschwirren. Wobei… die habt ihr doch auch? Nur dass ihr sie Gross schreibt. zB –> LI 😛

  6. Vom Blesshuhn zum LI, wir sind ja wieder super heute! 😃😃😃
    Hautsache, das Blesshuhn endet nicht beim LI!
    Ich habe Uli’s Abkürzungen geliebt und wir haben sie zu Hause im Sprachgebrauch integriert.

  7. Unvergesslich, die Abkürzungen und spezielle Namen für die Imbissbudenbesucher war auch ein herziges Markenzeichen von ihm,er fehlt …..😥,aber lustiges Erinnern macht Spaß und wird ganz oben von ihm freudig beobachtet. 😊🐿👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.