Ulis Technikbegeisterung

Hin und wieder war Uli begeistert von Technik. Insbesondere Fototechnik. So erinnere ich mich, als er die Lytro Kamera in den höchsten Tönen lobte. Ich glaube sogar, er hatte eine. Das Projekt ist ja eingestampft worden. Inzwischen können es auch andere für viel weniger Geld. Wie meine flammenneue Panasonic Lumix TZ-81. Foto machen und hinter den Schärfepunkt festlegen. Sogar im Makromodus.

Das ist das Schätzchen. Mit der Vorgängerin TZ 61 habe ich in knapp 6 Jahren 100.000 Bilder gemacht. Im Wesentlichen dienstlich als besseres Notizbuch.

Die hat schon im Makrobereich keine schlechte Auflösung.

Und wenn einem das Pflaster gefällt, einfach mit dem Finger dorthin patschen …

Oder die tanzenden Läuselein.

So kommt die Technik jetzt in Kameras für gute 280,– € daher, wo die Lytro doch sündhaft teuer war.

Allen hier im Forum kühle Gedanken aus Westfalen
Michael

6 Kommentare on “Ulis Technikbegeisterung

  1. Zur Lytro weiß ich vom Uli, dass er davon nicht wirklich begeistert war. Wir hatten lange und zeitweilig ganz regen Mailkontakt, gerade was neuen Fotospielkram betraf. Ich fragte ihn seinerzeit mal neugierig, was er von seiner Lytro so hielte. Sein Fazit war sehr nüchtern, d.h. er kaufte es zwar erst sehr neugierig, wurde dann aber mit dem Ding nicht richtig warm. Klassische Kameras lagen ihm von der Handhabung und Bedienung doch besser, hieß es in seinem Fazit.

    Die Lumix arbeitet auch ganz anders als die Lytro, macht Schärfentiefeverlagerung indem sie Video mit Fokusstacking verbindet.

    Können andere moderne Kameras auch, aber die Lumix wird auf 4K limitiert, um dabei hinreichend schnell zu sein.

  2. „einfach mit dem Finger dorthin patschen …“ – das müßte bei meinem Piepsiknipsi gehen, das wäre toll. Wenn ich was fotografieren will und den Zoom benutze, weiß die Kamera manchmal nicht, was genau ich fotografieren will und läßt alles unscharf… ;-(

  3. „einfach mit dem Finger dorthin patschen …“ Ist diese Funktion nur bei der zuletzt gemachten Aufnahme möglich, oder auch bei vorherigen Aufnahmen?

    1. Das geht auch wenn hinterher noch Aufnahmen gemacht worden sind, lieber Gerd.
      LG aus dem nicht festgelegten Westfalen
      Michael

        1. Nee, das ist eher das Kernfeature einer Lichtfeldkamera wie der Lytro:
          https://de.wikipedia.org/wiki/Plenoptische_Kamera

          Bei Michaels Lumix ist der technische Weg ein anderer: Die Lumix fährt bei einem 4K Video einen vordefinierten Fokusbereich durch, nimmt aber Video auf. So kann dann aus diesem Video ein beliebiges Einzelbild selektiert oder auch zur Erhöhung der Schärfentiefe eine Bildsequenz zur Schärfentiefeerweiterung (Fokus-Stacking) verwendet werden.

          Der Unterschied zur Lytro: Die erzeugt Bilder aus einer einzelnen Aufnahme, erfasst zu jedem Lichtpunkt dazu die Richtungsinformation. Klingt kompliziert und aufwändig, ist es auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.