Pferdedienstag

Heute gibt es von mir mal ein paar Pferde-Fotos für Renata und alle Pferdefans.

Die Fotos sind aus dem Auto raus gemacht und ich hoffe, sie gefallen euch. Die Fohlen waren leider weiter weg. Wenn sie mal näher kommen, versuche ich noch ein paar Fotos zu machen.

6 Kommentare on “Pferdedienstag

  1. Pferdedienstag!!! ♡ Wie schön! Danke dir, Betti! 😀
    Die Fohlen waren weit weg? Na, du weisst doch, wie Uli das jeweils gemacht hat… 🥕 😉 … vielleicht hast du ja mal Gelegenheit zu fragen, ob du den Pferdis ab und zu eine Möhre geben darfst?
    Schönen Tag euch allen!

    Anmerkung: Der Admin war so frei aus Bettis Pferdetag in alter Tradition Pferdedienstag zu machen, nachdem ich mich heute festgelegt hatte.

    1. Ich weiß, wie Uli das gemacht hat, aber um die Pferdekoppel sind Elektrozäune, da komme ich nicht gern dran. Außerdem habe ich während der Arbeit nicht so viel Zeit, um mich an die Pferde ranzupirschen, ganz zu schweigen von einem Parkplatz für das Auto. 😉 Und das mit den Möhren finde ich auch nicht so gut. Bei den vielen Pferden, die es auf der Tour gibt, müßte ich jeden Tag mit einem riesigen Sack voll Möhren losziehen. Dafür, also für die Fütterung, reicht meine Mittagspause nicht aus. 🙂 Aber es freut mich, das ich dir mit den Fotos eine Freude machen konnte.
      @ Jürgen: Danke für den -Dienstag-, ich wußte ja nicht, an welchem Tag du den Beitrag reinsetzt, deshalb hatte ich nur Pferdetag geschrieben.

  2. Das ist ja eine stattliche Herde,es sind doch schöne Bilder, vor allem natürlich die Nahaufnahmen. Gesunde Gegend,da kannst du deine Pause ruhig mit Möhren für die Pferde abrunden. Der Rückspiegel „sichert“gleich noch das Blickfeld gegen eventuelle Posträuber😉ab.

    1. Posträuber? In dem Dorf, wo das Auto zu sehen ist, gibt es nur 8 Häuser, davon sind 6 hinter mir. Den Altersdurchschnitt der Dorfbevölkerung würde ich auf 70 schätzen. 🙂 Die Pferdeherde ist in einem anderen Dorf und die Weiden sind ein Stück weg von der Straße. Heute waren die 2 Braunen und das weiße und graue Pferd mal auf Wiesen, wo sie direkt neben der Straße (was für ein bombastisches Wort für dieses schmale Gässchen) standen. Das wären bestimmt schöne Portraits geworden. ABER ich war heute nicht allein und konnte keine Fotos machen…

  3. Och, bei dem Pferd mit dem blauen Halfter auf dem letzten Bild, da kann man ja die Rippen zählen…
    Die beiden Eckensteher scheinen etwas misstrauisch zu sein, oder sie mögen kein gelb.

    1. Ja, von solchen „Rippenzähl-Pferden“ habe ich schon einige entdeckt. Ich weiß nicht, ob die Pferde aus schlechter Haltung stammen, denn wenn ich sie auf den Weiden sehe, wirken sie glücklich. In einem Dorf gehören die Pferde bestimmt zu dem dortigen Pferdehof, und die Besitzerin tut alles für ihre Tiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.