Naturfotografin Dani Connor hat sich jetzt ein Haus in Schweden gekauft.

8 Kommentare on “Naturfotografin Dani Connor hat sich jetzt ein Haus in Schweden gekauft.

  1. 2 sehr interessante und wieder in hoher Qualität aufgenommene Filme . Ihr Mut zum Risiko , das Haus „ungesehen“ zu kaufen , ist sehr bewundernswert . Sehr gefreut hat es mich , dass sie ihrer Familie auch einzeln gedankt hat . Vielen Dank für die Möglichkeit , solche tollen Videos hier sehen zu können 👍👍🐿☺😺

  2. Ich schaue mir die Videos ohne Ton an (da ich nie Englisch in der Schule hatte, ist mein Englisch schlechter, als Renatas Kochkünste 🙂 )und erfreue mich an der Landschaft und den Tieren. Das Haus sieht so aus, wie eines, in dem sie in einem ihrer früheren Filme schon mal war. Ist der junge Mann, der beim Einzug geholfen hat, Danis Freund? Bei manchen Aufnahmen sieht es so aus, als stehe das Haus ganz alleine mitten im Wald, aber dem ist wahrscheinlich nicht so, da man bei einigen Aufnahmen durchs Fenster noch andere Gebäude gesehen hat. Was mag wohl das Haus gekostet haben? Keine Ahnung, wie in Schweden die Preise sind.

    1. Betti: ja, das ist ihr Freund, Juan. Und sie hat gesagt, dass Häuser in Nord-Schweden sehr günstig sind. Und dass sie vor ca. 5 Jahren noch billiger waren und sie eins hätte kaufen können zum gleichen Preis wie ihr Objektiv(!). Mir gefällt einfach, dass sie so ruhig bleibt und nicht sensationsheischend filmt. Inzwischen gibt es Leute, die sie um Rat fragen, wie man ein Haus in Schweden kaufen kann. 🙂

  3. Sehr beeindruckend und auch für dieses Video vielen Dank fürs Teilen! Ich habe Dani gleich mal auf YouTube abonniert 🙂

    @Betti: Du kannst dir automatisch generierte deutsche Untertitel zu dem Video einblenden lassen! Klicke beim YouTube-Video unten auf „CC“, dann nebendran auf das Zahnrad-Symbol und wähle dort „Subtitles/CC“, klicke auf den kleinen Pfeil nach rechts und wähle dann „Auto-translate“ und in der Auswahlliste „German“. Viel Spaß! 🙂

    1. Ja, genau. Gute Idee. Denn was sie spricht, finde ich eben auch noch wichtig. – Jetzt geh ich mir auf Youtube gleich nochmals frühere Filme anschauen – mit Untertiteln. Ich verstehe Englisch zu ca. 80%. Früher dachte ich ja: Dani sei eine Schwedin und: wow, die können denn gut Englisch! Aber nun weiss ich ja, dass sie Britin ist. Und ich glaube, sie gibt sich auch Mühe, etwas langsamer zu sprechen, damit möglichst viele sie gut verstehen.

    2. Danke Martin. Wieder was gelernt. Jetzt kann ich die Filme wenigstens mit Untertiteln anschauen und lesen. Auch wenn die Übersetzung manchmal verwirrend klingt, im Großen und Ganzen versteht man den Sinn. Also vielen Dank für den Tipp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.