Funkel-Fenster

Ha! Ich kann euch denken hören! „Was soll dies? Ist Gerd unter die Fensterputzer gegangen? Oder arbeitet er jetzt bei einem Diamantenhändler und ist für die Schaufenster zuständig?“

Nichts von alledem. Auf der Heimfahrt vom Museum gab mir meine wLK den Tipp, die nahe gelegene Stadt Glauchau abends zu besuchen. Dort hat ein Theater leerstehende Schaufenster mit Märchen ausgestaltet und dies wäre im Dunklen wunderschön anzusehen. Nun bin ich ja gar kein Freund von Schaufensterbummeln. Da sie allerdings einen sehr guten Geschmack hat und wenn sie etwas lobt, kann man sicher sein, das es wirklich gut ist. Hm? Hat sie mich eigentlich schon mal gelobt? Da werde ich mal zu gegebener Zeit drüber nachdenken. Äh, Was wollte ich schreiben? Ich lasse mich aber auch leicht ablenken! Augen zu, denken. Ah ja, die Funkel-Fenster! Zu Hause mit meiner Lieblingsmenschin beschlossen, am nächsten Tag abends hin zu fahren. Auf der Hinfahrt beginnt ein Schneesturm, egal. In der Stadt saukalt und halt Schneesturm. Es waren 14 Standorte mit insgesamt 36 Fenstern. 1,5 Km einfache Wegstrecke. Auf dem Rückweg wenigstens der Sturm von hinten. Ein paar der schönsten Motive möchte ich euch mal zeigen.

Mal ein Blick zur Seite, das Schloss.
Die beiden letzten Bilder zeigen das aller schönste Motiv, da waren wir uns einig. In Natura wirkte alles noch viel besser, als hier auf den Bildern.

Ich hoffe, es hat euch gefallen. Bis zum nächsten Mal, euer märchenhafter Gerd.

P.S. Wer sich bei meiner wLK für diese Idee bedanken möchte, kann dies hier in den Kommentaren tun. Sie liest nämlich unser Forum mit.

17 Kommentare on “Funkel-Fenster

  1. Die Bilder sind ja toll 👍, im Abendlicht dürfte die Wirkung in Natura👍 am besten sein . Die Idee von dort wohnenden Leuten finde ich sehr interessant , zumal auch Kinder und Jugendliche ein Stück an Kultur herangeführt werden . Es ist bei der jungen Generation bei weitem nicht mehr selbstverständlich , die meisten Märchen zu kennen. Sehr schöne Aufnahmen, vielen Dank fürs Zeigen @Gerd.👋

  2. Na, das ist wieder mal ein märchenhafter Beitrag!
    Das zu gestalten – sowohl die Fenster mit ihrem wundersamen Inhalt wie auch diesen Beitrag – ist wirklich beachtlich!
    Ich habe natürlich gleich mitzudenken begonnen, was das alles für Märchen sind. Leider komm ich nicht auf alle…

    1. Der kleine Muck
    2. Frau Holle
    3. Zwerg Nase
    4. Rumpelstilzchen ?
    5. ?
    6. Das letzte Einhorn (?)
    7. klar – das (Märchen)Schloss
    8.+9. wohl eher das Sonnensystem – auf eher venezianische Art (ich kenne kein solches Märchen)

    Das ist DEFINITIV ein Beitrag für dieses Forum! Wenn Uli auf seiner Wolke schon aufgestanden sein sollte – wir wissen ja, dass er kein Frühaufsteher war – bin ich sicher, er freut sich mächtig über diesen Beitrag und hätte ihn, wäre es in seine Lebzeit gefallen, selbst gerne veröffentlicht! 🌠 🪐 ⭐️ 🌜

    1. 5. ist kein Märchen, einfach nur ein geisterhaft wirkendes Orchester. Ging auch schlecht zu fotografieren, weil in dem Raum überall Schleier hingen. Manche kann man erkennen, manche gar nicht. Deshalb wirkt es so nebulös. 1,2,3,4 und 6 stimmen. Das Schloss sind sogar zwei, Vorderglauchau ist zu sehen und Hinterglauchau grenzt direkt an. Der Turm gehört zum zweiten Schloss.
      8 und 9, Schneekönigin? Und ihre Verwandten?

  3. Großes Lob an Euch Zwei und die Theater-Künstler !!! Wirklich gelungen und ein Funkeln am trüben JanuarRegenTag, dazu mit „integriertem Märchen-Rätsel-Spaß, die auch ich nicht alle erkannt habe. Ja, das gefällt auch unserem Großen Meister. Schöne Idee. Unser örtlicher Karnevalsverein hatte ähnlich den letzten – ausgefallenen – Karneval durch bunte, karnevalistische Deko und Kostüme in den örtlichen Schaufenstern dargestellt.

  4. Die „Funkel-Fenster“ waren nun schon in 3 Städten und ich weiß, das es in einer Stadt sogar 60 (!) Fenster gab. Aber da kannte ich die Aktion noch nicht. Ob und wenn ja, wohin das Helmnot Theater mit dieser Aktion zieht, steht leider nicht auf deren Web-Seite. Die Geschichte vom letzten Einhorn kannte ich bisher nicht. Die letzten beiden Bilder sollen, glaube ich, die Schneekönigin sein. Wenn man vor den Fenstern steht, kommt es einem gleich viel kälter vor. 🙂 Meinetwegen kann die Aktion mit anderen Motiven gern wiederkommen. Es lohnt sich dafür Abends das Haus zu verlassen. Mir hatte der Abendspaziergang gefallen.

    1. Ich kannte „Das letzte Einhorn“ auch noch nicht. Es hat ja auch eine beeindruckende Größe. Mal sehen, wo das Theater dieses Jahr die Welt verschönert.

      1. Nach dem Einhorn habe ich mich heute erkundigt, nachdem mir gestern fast pünktlich zu Inspektion und TÜV – aber das wäre ja zu einfach – das Abblendlicht durchbrannte, dafür dann gleich beide mit einem Schlag.
        Nun denn wollte ich gestern Abend die H4 Leuchten einsetzen, die mir der Händler auf Nachfrage als Ersatz nannte und vorsorglich laaaange bereit lagen, damit ich mir im Fall der Fälle flux behelfen kann. Doch dann stellte ich fest, dass die heraus praktizierte Funzel(n) nicht nur nicht so kunstvoll verdampft war(en), wie Deine, dafür aber weder H4, noch H1 oder H7 passen würde. Also musste ich mit Tagfahrlicht und Nebellampen nach Hause düsen, weil es halt keinen Plan B gab.

        Nach einer morgendlichen Odysee – dann aber bei Tageslicht – zu KFZ Werkstatt 1, Werkstatt 2 und Großhandel mussten die fast alle passen, selbst der Großhandel hatte genau eine, Werkstatt 1 schon vorher bestellt. Beim Großhändler bestellte ich dann ebenfalls eine dazu, hätte dann 2 als Ersatz, die auch bei meiner Lieblingsfotografin am Auto (gleiches Modell) passen.
        So bastelte ich beim Großhandel schon mal eine rein, damit ich wenigstens wieder links Erleuchtung bekomme, fuhr dann kurz vor dem Spätdienst noch einmal zu Werkstatt 1 und danach dann auch beim Großhandel die zweite dazu, so der Plan. Werkstatt 1 war dann sooo schlau, dass deren Meister nur eine Funzel bestellt hatte, obwohl sein Azubi ebenfalls wusste, dass beide kaputt waren. Da diese dann aber 44.xx € für die Funzel wollten, der Großhändler „nur“ 24.xx €, verzichtete ich dann doch gern darauf die 2. nachzubestellen.

        Angesichts des Preises für diese ominösen Sockel Halogen Lampen der Bezeichnung HRI2, die der Hersteller wohl beim letzten Facelift des Modells statt H4 einbaute, was auch in der Werkstatt noch nicht sooo bekannt ist, fragte ich schon im Großhande angesichts des Preises von fast 49 € für zwei Leuchten: „Donnerwetter, sind die von rosa Babyeinhörnern zusammen gelötet worden?“

        Etwas muss man den Funzeln allerdings lassen: fast 5 Jahre und 70.000 km haben bei mir auch noch keine Leuchten gehalten, eher so 1 bis höchsten 2 Jahre. So schön bedampft wie die von Gern als „Pfennigartikel“ bezeichnete Version, waren sie dann aber auch nicht. Mal schauen, ob ich die auch noch mal irgendwie als Rätsel mit einbaue. So als extremes Makro, dann Puzzeln und das Lösungswort ins Kreuzworträsel eintragen, ich glaube das hätte Uli gefallen. 😉

        1. Ich fasse es nicht, die Menschheit schickt Raketen ins All. Und hier unten Probleme wegen paar popeliger Scheinwerferbirnchen… Asiatisches Automodell? 44 Euro eine Birne! 46 Euro (Audiwerkstattpreis) kostet ein neuer Scheibenwischermotor für meinen A6. Das ist doch kein Verhältniss. Da bin ich ja froh, das ich seit 18 Jahren mit Xenonbrennern unterwegs bin. Kann mich auch nicht erinnern, wann ich das letzte Mal eine Birne am Auto gewechselt habe. Die „Muranoglühbirne“ ist vom Wohnwagen, vermutlich schon ewig drin gewesen.

          1. Solche Lampen stammen vermutlich aus den USA, wie ich gelesen habe. Die von Philips, die im Wagen montiert war, war aber „Made in Germany“. Der Wagen ist ein Japaner, wurde aber in der EU zusamme geschraubt. Inzwischen habe ich diese Leuchten von Hella gefunden, die dann schon für 7.50€ zu haben sind. Bei meinem Vertragshändler hätte ich die heute (Inspektion) auch bekommen, aber dazu eben nach Hamburg gemusst. Als sie beide durchgebrannt waren, war ich zwar in Hamburg, es aber 22 Uhr, musste es am nächsten Tag dann vor der Arbeit hier versuchen, kann ja schließlich nicht so lange nachts ohne Leuchten herum juckeln. 😉

            Übrigens hat Opel (GM) auch diese Sockel Halos, was dann auch „Made in USA“ auf der OSRAM Version erklärt, die jetzt drin ist. Erst H4, dann H1 und H7 habe ich früher bei meinen Mazdas locker alle 1-2 Jahre wechseln müssen, fuhr da aber auch noch deutlich mehr. Mit den Mazdas habe ich insgesamt gute 800.000 km abgespult, d.h. bin damit 20 Mal um die Welt gefahren. Diese teure Illumination hielt aber immerhin auch fast 2x um den Globus.

    1. „Schade dass es für einen „Schaufensterbummel“ so weit weg ist“ Wäre auch zu spät. Am 23.1. war alles schon vorbei. Es sollte schon eher Schluss sein, auf Grund des großen Interesses wurde die Aktion verlängert.

  5. Funkel-Fenster – nur schon dieser Name löst schöne innere Bilder aus. Ich staune, dass so viele mitgemacht haben. Das gibt ganz schön zu tun.
    Die beiden letzten Bilder könnten locker eine moderne Inszenierung von Mozart’s Zauberflöte sein. Die Königin der Nacht… 🙂
    Danke für diesen märchenhaften Beitrag!

  6. Ja, das war sicher eine Riesenaktion. Manche Läden mussten erst entrümpelt werden. Die Figuren sind auch alle lebensgroß, das muss ja alles irgendwo gelagert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.