Schneehühner

Auf dem Winterspaziergang paar glückliche Hühner abgelichtet

Ich bin rund, na und.
Modeln kann ich dennoch!
Falls ich mal als Flamingo wiedergeboren werde, ich bin vorbereitet. Zumindest, was das stehen betrifft.
Los, komm mal her in den kalten Schnee, du Flamingospinner!
Zum Abschied noch paar Streicheleinheiten. Demnächst stelle ich das Wachpersonal dieser Hühner vor.
Skyline auf dem Land.

Immer warme Füße wünscht euch allen, Euer Gerd.

17 thoughts on “Schneehühner

  1. Ob die Hühner nun, wo der Schnee weggetaut ist, auf einer Wiese oder im Matsch stehen? Und hast du die Hühner vorher gefragt, ob sie überhaupt fotografiert werden wollen? 🙂
    Sind sie noch draußen oder von der Stallpflicht betroffen?

    1. Als die Hühner mitbekommen haben, für welche Seite sie Modell stehen, haben sie sich danach gedrängt. Ein guter Start als Kandidatin zur Show „Germany next Chicken Model“ Ich denke, sie sind nun alle im Stall.

  2. Das scheinen mir wirklich gut gehaltene glückliche Hühner zu sein!

    Die Hühner im Schnee sind sicher maximal aufgeplustert – das wärmt so schön… Nur schade, dass es keine Stiefelchen für Hühner gibt – denn da scheinen sie im Schnee doch ein wenig zu frieren. Aber jetzt scheint das Gröbste ja überstanden zu sein – noch ein paar Wochen, dann ists wieder schön warm. ☀️
    Ob die Hühner wissen, dass bald Ostern ist? Wer kommt dann wohl mehr in Stress – die Cockelicos im Legeakkord oder die Hasen beim bemalen? 🦃 🐰
    Wieso bekomm ich grad großen Appetit auf weiche Eier? 🥚🥚🥚 😅

    1. Die Hühner leben in 3 „Hühnerhotels“ mit sehr viel Auslauf und werden öfters umgesetzt. Ich schätze pro Hotel 400 Stück. Glaube nicht, das sie gefroren haben, die 2 „Einbeinigen“ standen nur sehr kurz so da, waren eher Schnappschüsse.

    2. Die Hühnchen werden es wissen,dass bald Ostern ist und sie Überstunden machen müssen 🤣😂. Bei UliStein ist heute ein Weihnachtscartoon abgedruckt…ist einer meiner Lieblingscartoon.

  3. Ein herrlicher Hühnerhaufen 😂,sehen gesund und munter aus, da kann man ohne schlechtes Gewissen ein Ei verzehren 😉. Die Federnfarbe gefällt mir sehr gut, vor allem werden sie sehr gut gehalten, können scharren und sich ihres Lebens freuen. Macht Spaß, solche natürlichen Fotos zu sehen, die Natur erwacht jetzt immer mehr 😊….🐣🐥es werden sicher bald kleine Küken schlüpfen, wenn man den Hühnchen ein Ei zum ausbrüten lässt. 👍😊

    1. Sie scheinen sich alle sehr wohl zu fühlen, sehe sie ja oft, habe nie ein zerzaustes oder streitende gesehen. Sie sind immer neugierig und wenn ich sie anspreche, kommen viele an den Zaun und kommen dann mit wenn ich gehe, bis sie halt durch den Zaun gestoppt werden. Schauen mir dann noch lange hinterher. Ich wurde auch schon angesprochen, warum sie mit mir mitlaufen.

      1. Ja, manchmal sieht man den (armen) Hühnern am Hintern an, dass sie unglücklich sind. (schlechtes Deutsch ja😂).
        So lustig, dass du schon angesprochen wurdest weil sie dir nachlaufen. Das erinnert mich grad an diesen Cartoon:
        „Sind sie noch da?“ https://www.catprint.de/produkt/2604/
        😂 🐥🐥🐥🐥🐥🐥🐥🐥🐥🐥🐥🐥🐥🐥🐥🐥🐥🐥🐥

  4. Ui sind das aber schöne Hühner! Die leuchten ja richtig goldig. Und dass sie sich sogar streicheln lassen, erstaunt mich nun doch sehr… Gerd, der Hühnerflüsterer! 👍 Korrektur: Gerd, der Hühnerflüsterer mit Humor. Deine Begleittexte sind herrlich! 😂

    1. Das Leuchten kam durch die tief stehende Sonne. Es hat sich auch nicht jedes streicheln lassen, dennoch viele. Langsame Bewegungen und gutes Zureden half bestimmt, unglaublich weich waren sie alle. Die Begleittexte dauern etwas, bis sie so sind, wie sie mir gefallen. Die Fotos sind meist schon lange fertig, aber Texte kommen erst irgendwann, mal durch intensives Nachdenken, manchmal eine plötzliche Idee, die dann noch zurecht gefeilt werden muss. Egal, Hauptsache euch gefällts und ich kriege ein Schmunzeln auf eure Gesichter. Paar Minuten Ablenkung kann doch jeder vertragen.

  5. Hallo Gerd, du hast mir mit deinen Hühnerfotos eine große Freude bereitet…erinnert es mich doch an meine Kindheit auf dem Dorf und an meine Oma!
    Sie liebte diese Rhodeländer , sie legen die schönen braunen Eier und sie wurden auch schon mal gestreichelt.
    Im Frühjahr brütete die Glucke meist 12Eier aus und die Wattebällchen waren noch ein zwei Tage im Korb am warmen Ofen in der Küche…bis auch das letzte Küken geschlüpft war.
    Das war dann herrlich anzusehen , wenn sie alle hinter Mama herliefen.
    Ich durfte für sie Weizen mahlen und füttern.
    Im Winter sind unsere Hühner nur ungern raus gegangen, gab ja auch nichts zu scharren.
    Hab vielen Dank für deine mit Liebe gemachten Fotos und herzliche Grüße ins Altenburger Land aus dem frühlingshaften Leipzig.

    1. Da freue ich mich, das ich bei dir so schöne Kindheitserinnerungen geweckt habe. Küken am Ofen, wie herzallerliebst!
      Grüße zurück nach Leipzig

      1. Danke Birgit für die interessanten Detail-Infos. Rhodeländerinnen sind das also. Habe mich nämlich schon gefragt, was für Hühner das wohl sind. Sie sind echt schön. 😍

        1. Das freut mich sehr und man staunt ja wie viele junge Leute sich Hühner anschaffen…
          Schönes Wochenende und viele Grüße aus dem kalten Leipzig.

  6. Interessant – bei mir wuseln die Texte immer schon im Kopf, bevor die Bilder da sind. Es sei denn, ich mache eben eine bestimmte Bilderstrecke. „Deine“ Flamingohühner sind Schnappschüsse ? HURRA! So schön, dass du kein Gegner von Schnappis bist.

    Wenn man/frau vor lebenden, beweglichen Motiven steht, ist es ja nicht so leicht, geniale Momente abzuwarten – manche kommen einfach nicht und nicht und nicht daher…
    Deine Fotos sind – wie sagte mini vor 2 Tagen noch – als ob man daneben stünde. Genau! Du bist eben – auch – ein Erzähler!
    So, und jetzt gehe ich mir das Schmunzeln aus dem Gesicht wischen 😊

    1. Schnappschüsse finde ich oft unvermeidlich, meist fehlt in einer Situation einfach die Zeit, sich in die richtige Position zu bringen, viele Wildtiere halten einfach nicht still. Landschaft oder Pflanzen, ja da kann ich auch schön inszenieren, testen und Versuche machen. Einen wirklich guten Schnappschuss zu Stande bringen ist auch nicht einfach. Die klassische Studiofotografie ist nichts für mich, zu technisch. Lieber draußen in der Natur und nicht wissen, was vor die Linse kommt. So, nun müssen wir beide uns vor Jürgen verstecken, ich setze nen Helm auf. ⛑

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.